linie linie
 
 
     
     
 
  linie linie
 
  linie linie
 
 
     
  linie linie
 
  linie linie
 
 
     
     
     
  linie linie
 
 
 
 
   
Home
 
     
 
wer wir sind

 

>Wie alles begann
Zuerst war die Idee Jugendlichen eine künstlerische Plattform zu bieten, sowie der Traum ein grosses Haus zur Verfügung zu stellen; für jegliche Menschen und deren Bedürfnisse, Ideen zu realisieren, die sonst wo keinen Platz haben.


Kern der Truppe sind Peter Schalbetter und seine Frau Christine Imesch Schalbetter, die im Jahr 2000 das geräumige Zelt erstanden und seither Theaterprojekte entwickeln und umsetzen. Der Realschullehrer und die  selbständige Unternehmerin und Betreuerin arbeiten schon seit Jahrzehnten mit Jugendlichen und Erwachsenen zusammen.
Durch ihre intensive Team- und Beziehungsarbeit, aber auch durch ihren materiellen Einsatz hat das Theaterzelt mittlerweile nicht nur einen festen Standort, an dem ungestört geprobt werden kann, sondern auch eine exquisite technische Ausrüstung, mit der anspruchsvolle Effekte und Bühnenbilder realisiert werden können.
Wie der Name schon sagt, sind wir ein wandel- und transportierbares Theater, welches dem Publikum nachhaltige Momente und inspirierende Erlebnisse
bietet.


Und Üpsilon? Eben, so selten wie der Buchstabe.

Alle Teammitglieder verpflichten sich die Sache vor das Geld zu stellen.

 

>Wer wir sind

Wo andernorts ein Regisseur Abläufe bis ins letzte Detail festlegt, beginnt bei uns die Kreativität.

Kreativ sein heisst:
Sich einlassen auf etwas Unabsehbares, lernen sich selbst zuzuschauen, abwarten und aushalten, was da mit einem passiert.
Die Kunst sich intensiv mit Literatur, Lebensfragen und Gesellschaftsthemen auseinanderzusetzen, um daraus ein bühnenreifes Stück zu kreieren erfordert Ausdauer und Courage. Denn Proben heisst probieren: Nur wenn die Gesamtheit sich mit dem Wert der Sache auseinandersetzt, entstehen Vielfalt und Kreativität, das Stück wächst aus sich heraus.

Eigennutz:
Wer seinen Eigennutz in den Schatten stellen kann, wird sich intensiv für das Wesentliche einsetzen können.

Integration ist da vonnöten, wo verschiedene Kulturen ohne gemeinsame Ziele aufeinander treffen. Wir schaffen gemeinsame Ziele, und können so mit verschiedenen Kulturen unter einem Zeltdach arbeiten, ohne je integrieren zu müssen.

Du bist wer du bist.